Susanne Rivoir

Aktivmitglied  seit 2007

Forststr. 9
75223 Niefern-Öschelbronn
(Baden-Württemberg)
Tel. geschäftlich: 07233-94 14 63
Fax:  07233-97 48 918
E-Mail: kunst@susannerivoir.de

Mehr Informationen:

www.susannerivoir.de

Rivoir_Susanne

Aus-, Weiter- und Fortbildungen für die Biografiearbeit

  • Seit 1980 studiere ich teils autodidaktisch, teils in Kursen, Lesekreisen und Jahreskursen Anthroposophie.
  • 1993 – 1996 Weiterbildung Biografiearbeit bei Frau Kliewer und Frau Burkhard
  • 1993 – 1999 Weiterbildung in Erwachsenenlernen bei Coenraad van Houten
  • 1997 – 2000 Studium der Kunsttherapie
  • seit 2009 Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Weiterbildungen in Traumatherapie (bei Luise und Ulrike Reddemann sowie Christa Diegelmann.), Lösungsorientierter Kurzzeittherapie (Friedjof Schneider), NAIKAN (Gerald Steinke), The work (Byron Katie), Konfliktarbeit (Friedrich Glasl), Gewaltfreie Kommunikation, MBSR (Achtsamkeitsschulung nach Jon Kabat Zinn), gesundheitsorientierte kognitive Therapie u.a.
  • Eigene Selbsterfahrung- und Weiterentwicklungskurse, sowie verschiedene Therapien sind der persönliche Hintergrund, auf den ich meine begleitende Arbeit stelle.

Arbeitsschwerpunkte

Mein besonderes Anliegen ist die Begleitung traumatisierter Menschen. Arbeitsschwerpunkte sind die begleitende beratend-therapeutische Einzelarbeit mit traumatisierten, depressiven und an Angst erkrankten Menschen. Sowie die  Dozententätigkeit bei der Weiterbildung: „Lebenswege… Methodik der Biografiearbeit“ und die  Entwicklung und Durchführung der Weiterbildung: „Methoden therapeutischer Biografiearbeit“.

Arbeitsfelder

  • Seit 1994 gebe ich Kurse an verschiedenen Orten und Einrichtungen zu Themen der Biografiearbeit, Temperamente, Märchen, Selbstschulung, Lernen vom Schicksal, Malen, Plastizieren, Bildhauen, Biografiekurse für Krebspatienten, Therapeutischen Malen und Plastizieren
  • Seit 2001 habe ich meine Praxis für Kunst- und Gesprächstherapie in Öschelbronn und bin Gründungsmitglied beim Therapeutikum Öschelbronn (www.therapeutikum-oeschelbronn.de).
  • Gründungsmitglied von Sinn und Werden e.V. und Mitarbeit in einem Therapeutenteam für Burnoutprävention in Firmen (www.wieske.de).

Stationen auf dem Weg zur Biografiearbeit

Der Lebenslauf des Menschen beschäftigte mich schon in meiner Schulzeit. Als 18-Jährige schrieb ich ein 1-Personen-Stück „Warten auf das Nächste“ und führte es auch vor 600 Menschen auf. Es beschreibt in Rückblenden den Lebensweg einer Frau von der Geburt  bis ins hohe Alter. Damals wusste ich noch nichts von Biografiearbeit und auch nicht, wie viel von dieser fiktiven Geschichte in meinem Leben Wirklichkeit werden würde. Das Interesse am Menschen und seinen Entwicklungsmöglichkeiten ist noch heute mein Lebensmotor.