Title Image

Die Berufsvereinigung

Die Vereinigung

In Berlin wurde Johanni 2006 die Berufsvereinigung Biografiearbeit auf Grundlage der Anthroposophie e.V. begrĂĽndet. Heute hat sie mehr als 70 aktive Mitglieder

Grundgedanke der Berufsvereinigung ist es, den in der Biografiearbeit Tätigen (in Deutschland) die Möglichkeit zu geben, sich zusammenzuschließen und ein gesprächsoffenes Forum innerhalb der anthroposophisch orientierten Biografiearbeit sowie einen beruflichen Schutzraum und eine Interessenvertretung zu bilden.

Die Zielsetzungen der Berufsvereinigung sind:

  • Ă–ffentlichkeitsarbeit
  • Netzwerkarbeit
  • Fortbildung und Weiterbildung
  • Organisation von regionalen und deutschlandweiten Tagungen fĂĽr Biografieberater*innen
  • Qualitätssicherung:

Nach außen will sich die Berufsvereinigung für die Belange der in der Biografiearbeit Tätigen in Deutschland einsetzen, insofern sie von allgemeinem Interesse sind, zum Beispiel für die Öffentlichkeitsarbeit und die Anerkennung der Biografiearbeit als Beruf.

Sie sind herzlich eingeladen, der Berufsvereinigung beizutreten und sie mitzugestalten.

Wenn Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind, wenden Sie sich gerne an den Aufnahmekreis:.
aufnahme@biographiearbeit.de

Wenn Sie nähere Informationen zur Berufsvereinigung wünschen oder Fragen und Anregungen haben, können Sie sich gerne wenden an:
Philip Jacobsen
bvba@biographiearbeit.de

Vorstand

Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

verband_biografiearbeit_vorstand

Mitglieder

Zur Zeit hat die Berufsvereinigung mehr als 70 aktive Mitglieder.

Mitgliederverzeichnis

Aufnahmekreis

Wenn Sie Mitglied werden wollen, ist der Aufnahmekreis Ihr Ansprechpartner: aufnahme@biographiearbeit.de.
Sie werden dann zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Diese Gespräche finden üblicher Weise bei einem der jährlichen Mitgliedertreffen statt.
Der Aufnahmekreis ist durch die Mitgliederversammlung gewählt.

Die Mitglieder des Aufnahmekreises sind (von links nach rechts):
Doris MĂĽhlbacher, Wolfgang Geuer, Bettina von Uechtritz und Steinkirch

Ombudsstelle

Die Ombudsstelle ist ein Beitrag zur Qualitätssicherung der Berufsvereinigung Biografiearbeit auf Grundlage der Anthroposophie e.V. (BVBA).
Die Ombudsleute verfügen über langjährige Berufserfahrung und sind Verbandsmitglieder.

Sie sind Ansprechpartner*innen fĂĽr Menschen, die eine Beschwerde vorzubringen haben im Zusammenhang mit einer Biografiearbeit, die durch Biografieberater*innen der BVBA durchgefĂĽhrt wurde oder wird. Ebenso sind sie Ansprechpartner*innen fĂĽr Menschen in Ausbildung zur Biografiearbeit, die eine Beschwerde im Zusammenhang mit Ausbilder*innen haben.

Wenn Sie eine diesbezĂĽgliche Beschwerde haben, wenden Sie sich bitte per Email an einen der unten aufgefĂĽhrten Ombudsleute. Schildern Sie die Situation und das damit verbundene Anliegen. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf und besprechen das weitere Vorgehen.

Christine Pflug, Mitglied
c.pflug@web.de

Therese Kupke, Mitglied
theresekupke@gmail.com

Alexa Pratley, Mitglied
alexapratley@ymail.com

Beschreibung herunterladen

Intervision

Liebe Kolleg*innen in der Biografiearbeit, nachfolgend finden Sie unsere Intervisionsgruppen aufgelistet, die an verschiedenen Standorten zusammenkommen. Wer sich einer Gruppe anschlieĂźen möchte, wende sich bitte an die aufgefĂĽhrte Kontaktperson. Seien Sie auch herzlich eingeladen, in Ihrer Region eine „Intervisionsgruppe Biografiearbeit“ zu grĂĽnden und teilen Sie es mir mit, damit ich sie in die Liste aufnehmen kann. WĂĽnschenswert wäre ein Netz von Gruppen ĂĽber ganz Deutschland zum kollegialen Austausch und zur gegenseitigen UnterstĂĽtzung.

Gemma Priess, gemma-priess@posteo.de

Mitglied werden – Sie sind herzlich eingeladen

der Berufsvereinigung Biografiearbeit auf Grundlage der Anthroposophie beizutreten und sie mitzugestalten, wenn Sie
  • Biografiearbeit auf Grundlage der Anthroposophie anbieten bzw. in Ihre bestehende Berufstätigkeit integrieren möchten,
  • das Berufsbild und die Berufsethik der BVBA anerkennen,
  • den Berufsverband finanziell und/oder ideell fördern möchten.

Wie ist der Weg zur Mitgliedschaft?

Biografiearbeit findet in der direkten Begegnung von Mensch zu Mensch statt. Daher ist uns die persönliche Begegnung mit unseren Mitgliedern sehr wichtig.

Wenn Sie Fragen zur Mitgliedschaft haben, können Sie sich gerne an den Aufnahmekreis wenden. Sie können auch direkt den Aufnahmeantrag herunterladen und ihn per Mail senden an: aufnahme@biographiearbeit.de. Daraufhin wird der Aufnahmekreis einen Gesprächstermin mit Ihnen vereinbaren.

Zum gegenseitigen Kennenlernen ist das persönliche Gespräch für alle Beteiligten sinnvoll. Wir sehen es im Interesse der Menschen, die Biografiearbeit bei unseren Mitgliedern in Anspruch nehmen, als ein Instrument zur Qualitätssicherung an.

FĂĽr die Aufnahme sind uns folgende Kriterien wichtig:

  • die Anerkennung der BVBA-Satzung,
  • ein schriftlicher Aufnahmeantrag,
  • ein persönliches Beitrittsgespräch, wenn möglich auf einer der beiden jährlichen Tagungen unseres Berufsverbands,
  • die Festlegung Ihres Mitgliedsbeitrags entsprechend der Beitragsordnung und Erteilen einer Einzugsermächtigung,
  • Selbstschulung, regelmässige Fortbildung und wenn möglich Supervision oder Intervision,
  • Grundkenntnisse anthroposophischer Menschenkunde sowie psychosomatischer und psychiatrischer Krankheiten.

Wer entscheidet ĂĽber die Mitgliedschaft?

Über Mitgliedsanträge entscheidet der Aufnahmekreis, bei seiner Verhinderung der Vorstand. Im Falle einer für Sie nicht nachvollziehbaren Ablehnung, kann die Ombudsstelle der BVBA um Vermittlung gebeten werden.
Wenn Sie nähere Informationen wünschen oder Fragen haben, wenden Sie sich gerne an:

Sylke Ober-Brödlin (Vorstand)
Tel. 0441-36 10 33 95, E-Mail: anthro-praxis-ol@gmx.de