Title Image

Tagungsbericht Jahrestagung BVBA 2020

Tagungsbericht Jahrestagung BVBA 2020

Zur Berufsesoterik der Biografiearbeit

Da wir während der Tagung mehrmals geübt hatten ein Erlebnis in fünf Sätzen zu beschreiben, ist auch der Bericht von unserer Arbeit diesmal eine Collage aus sechs mal fünf Sätzen:

In Deutschland sind private Treffen von Menschen aus mehr als zwei Haushalten verboten.
In Berlin kommen zehn Menschen aus beruflichen Gründen zusammen.
Wir sprechen und hören von unseren Erlebnissen.
Wir wollen einander finden.
Wir pflegen Biografiearbeit.

Gemma Priess


Mosaiksteine zu Corona aus unserem Leben heraus.
Wir denken die Rede – intensiv – danke Sylke;
3 haben etwas zur Berufsesoterik vorbereitet.
Es ergänzt sich und wir üben: zu erkennen, was wir schweren Begegnungen verdanken und wie wir eine Spannung im Kreis verwandeln können.
MV – eine Pflicht – lebendig umgesetzt – in time.
Gemma`s Spezereien schnabulieren im hüllenden anthroposophischen Studienhaus.
Der Vorstand gut vorbereitet und gut durchtragend Wir – 10 für 80 – haben uns in besonderer Zeit getroffen – Geistesmeteore versandt!!

Wolfgang Geuer


1 Welche Kräfte gestalten die Menschliche Begegnung?
2 Was ist ein sozialer Prozess?
3 Wodurch wird er gehemmt?
4 Wodurch wird er gefördert?
5 Was geschieht , wenn in einem sozialen Prozess Einzelne herausgehen?

Christiane Hesse


Die Zusammenkunft der Jahrestagung der BVBA war in diesen Tagen von besonderer Bedeutung und besonderer Wirkung – stärkend, ermutigend, Wärme schaffend.
Stattfinden konnte die Jahrestagung, weil die drei Menschen, die den Vorstand bilden, mit spürbar und sichtbar großem Einsatz und Ernst, die Berufsvereinigung und alles, was zu ihr gehört, hegen und pflegen – Dankbarkeit.
Dank auch denen, die Inhaltliches zum Üben vorbereitet hatten!
10 Menschen waren wir, die wir uns nicht aufteilen wollten in Kleingruppen, sondern, die wir in diesen Tagen immer als ganze Gruppe zusammen sein wollten.
Intensives, konzentriertes, fruchtbares Arbeiten – lebendig.
Bewegungseinheiten mit Tiefenwirkung – wundervoll.
„Sieghafter Geist“ geht mir nicht mehr aus dem Sinn!

Alexa Pratley


+ Was ist die Mitte zwischen Angst und Wut?
+ Die Verbindung zu den Sphärenmenschen pflegen – erlauschen, was wir aus der geistigen Welt empfangen dürfen.
+ Wie kommt es zu einer Objektivierung seiner Selbst?
+ Wenn ich einen Gedanken in seiner Wesenheit erlebe, was geschieht da?
+ Wie wird Biografiearbeit wahrgenommen – in der Literatur, in Zeitschriften, im Fernsehen…?

Marianne E. Schwarz


was Praktisches:
Eine Übung zu dem was wirklich leben will zwischen Sym- und Antipathie
berichten, suchen, ringen, fragen, schnelle, zarte, un- und ruhige Fragen…ein Ergebnis
Umarmungen und Abschied

Therese Kupke


 

Die Textgrundlagen für unser Arbeiten und üben waren:

  • Rudolf Steiner: Vom Menschenrätsel; GA 20; Kapitel „Ausblicke“; S. 154 – 164
    Wer die genauen Textstellen haben möchte, wende sich bitte an Philip Jacobsen.
  • Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit in geänderter Zeitenlage; GA 186;
    Vierter Vortrag, Dornach, 6. Dezember 1918
    Wer die genauen Textstellen haben möchte, wende sich bitte an Rainer Schnurre.
  • Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit in geänderter Zeitenlage; GA 186;
    Siebenter Vortrag, 12. Dezember 1918
    Wer die genauen Textstellen haben möchte, wende sich bitte an Christiane Hesse.

Berlin, 17.12.2020